Überspringen zu Hauptinhalt

AKTUELLES rund um die FOSBOS Weiden

Plattencover für die FOS/BOS

FOS/BOS macht Musik mit einem Klick

Wenn es um Kunst und Kreativität geht, sind die Gestaltet der FOS/BOS Weiden beliebte und geschätzte Ansprechpartner. Jüngstes Beispiel: Der Kunstgenuss bis Mitternacht. Im Zuge der traditionsreichen Ausstellungsnacht in Weiden bestückten die Fachoberschüler der 11. Jahrgangsstufe die Franz-Grothe-Schule (Städtische Musikschule) mit Fotografien der besonderen Art. Passend zum Ausstellungort drehte sich dabei alles um das Thema Musik. Unter Anleitung von Claudia Köppel haben die Schülerinnen und Schüler berühmte Schallplatten-Covers wieder zum Leben erweckt. Die Fotografien waren natürlich keine 1:1 Reproduktion. Doch trotz Reduktion und bewusster Verfremdung blieb das „Ausgangsbild“ erkennbar.

Kiss und Bosshoss auf einem Foto

Das sicherlich gewagteste Foto entstand auf dem Volksfestplatz. Die Fotografen lagen am Bauch auf dem Boden, um zwischen den Beinen des Fotomodells die beiden Personen im Hintergrund in den Kasten zu bekommen. Nachgestellt wurde das Cover von „The HOSSBOSS“ für die schulische Variante: „FOS/BOS Dos Intitutos“. „Das Projekt hat super viel Spaß gemacht“, so der Konsens der beteiligten Schüler.

Text: Silke Winkler

Und so sehen die Schüler selbst das Projekt:

“Das Ausstellungsprojekt mit den verschiedenen Covers berühmter Schallplatten und CDs war super gewesen. Zuerst einmal haben wir uns überlegt, welche Covers wir nehmen. Dabei war uns wichtig, dass wir die Originalbilder gut nachstellen können. Bei manchen Motiven mussten wir zuerst einmal eine passende Location im Freien finden. Das nachgestellte und verfremdete Cover „The HossBoss“ haben wir auf dem ehemaligen Volksfestplatzgelände gemacht, da wir so einen Schotterboden wie auf dem Cover brauchten. „Abbey Road“ ist auf dem Zebrastreifen des Schulparkplatzes entstanden. Doch die meisten Motive haben wir im Fotostudio der Schule nachgestellt. Die zu den Covers passenden Klamotten brachten wir von zuhause mit. Manchmal mussten wir uns auch schminken. Als wir mit den Gesichtern von „Kiss“ in der Schule herumgelaufen sind, haben wir uns ziemlich zum Affen gemacht. Aber uns Gestaltern sieht man das nach.

Nach den Fotoshootings mussten die Bilder bearbeitet werden. Doch bei den 30 schuleigenen Applecomputern mit den neuesten Bildbearbeitungsprogrammen, alles kein Problem. Und wir hatten ja Vanessa und Levi, die in Sachen Photoshop und Indesign wahre Profis sind.

Jetzt ist das Ausstellungsprojekt geschafft. Es war eine echt super Zeit. Wir danken Viktoria, Sarah und Lena für die tolle Idee mit dem Nachstellen der Covers. Frau Köppel danken wir für die Unterstützung, das Engagement und die stets gute Laune. Ein ganz dickes Dankeschön geht an Herrn Scherr für die nicht unkomplizierte Hängung der Bilder in der Musikschule. Doch ohne Fotostudio wäre gar nichts gegangen. Danke Schule!

Solltet ihr nun beim Betrachten der Bilder gute Laune bekommen und Lust auf ein solches Cover für Zuhause haben, dann raus mit der Sprache. Wir können die Fotos nachdrucken. Auch mit verändertem Text. Aber vielleicht habt auch ihr einen Michael an der Backe, der wieder einmal nix checkt …

Die Schüler der Klasse 11 GA1 und GA2

An den Anfang scrollen