Überspringen zu Hauptinhalt

AKTUELLES rund um die FOSBOS Weiden

Demokratie-Konferenz erstmals in der FOS BOS Weiden

Erstmalig als Gastgeber der 3. Weidener Demokratie-Konferenz freuten sich die Vertreter der FOS/BOS Weiden, Stellvertretender Schulleiter, Herr StD Gleixner und Herr OStR Rosenberger als schulischer Koordinator der Partnerschaft für Demokratie, die zahlreichen Repräsentanten des Bündnisses für Demokratie im Schulhaus begrüßen zu dürfen. Dass dieses Gremium in Weiden inzwischen auf einer sehr breiten Basis steht, belegten die unterschiedlichen Vertreter zahlreicher Vereinigungen und Organisationen aus der Stadt und den Landkreisen. So konnten die Organisatoren, Frau Reinhardt von der Stadt Weiden und Herr Schmid vom Verein ‚Arbeit und Leben‘ neben Vertretern von ‚Schule ohne Rassismus‘ und dem Jugendforum Weiden zahlreiche Vertreter von Vereinen und sozialen Trägern, auch Mitglieder verschiedener Stadtratsfraktionen und den Oberbürgermeister der Stadt Weiden, Herrn Seggewiß begrüßen.

Zu Beginn hieß Herr Gleixner die anwesenden Vereinigungen recht herzlich willkommen und verwies auf die besondere Relevanz solcher Treffen und Bündnisse, gerade vor dem Hintergrund einer anwachsenden Mobilisierung politischer und gesellschaftlicher Kräfte am rechten Rand, wie Pegida und der AfD. In seinem Grußwort griff OB Kurt Seggewiß die von Herrn Gleixner angesprochene, gegenwärtige gesamtpolitische Problemlage auf und mahnte zur Wachsamkeit und konkreter politischer Aktivität, angesichts der vor Jahren auch nach Weiden von außen ‚importierten‘ rechtsextremen Demonstrationen.

Als Haupt-Referentin ermöglichte Juliane Braun (Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Nürnberg) als ehemalige Referentin der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Oberfranken/Oberpfalz in Weiden in ihrer Präsentation mit großem Fachwissen eine genaue und differenzierte betrachtunsgweise dieses rechtsextremen Spektrums sowohl aus theoretischer Perspektive, als auch Sicht praktischer Gegenmaßnahmen.

Herr Schmid vom Bündnis für Arbeit und Leben, der als Organisator des Treffens in versierter Weise an diesem Abend die Moderation übernommen hatte, ermöglichte im zweiten Teil des Abends durch das Angebot zweier Arbeitskreise: für das Jugendforum Weiden und das Bündnis für Demokratie die Sammlung neuer Ideen und Thematiken für die weitere Arbeit im nachfolgenden Jahr. Nach zweieinhalb informations- und ergebnisreichen Stunden im angenehmen Ambiente der FOS/BOS Weiden wurden der Vortragsabend und damit die 3. Demokratiekonferenz in Weiden erfolgreich beschlossen.

Bericht und Fotos: OStR Christoph Rosenberger

An den Anfang scrollen