Überspringen zu Hauptinhalt

Bei Abwesenheit

Folgende Vorgehensweise muss eingehalten werden, ansonsten gilt die Abwesenheit als unentschuldigt. Bitte beachten Sie die gesonderten Regelungen für die 11. Klassen im Praktikum!

Vorgehensweise

Befreiung und Beurlaubung

Regelung bzgl. Befreiungen und Beurlaubungen

Befreiungen aus dem laufenden Unterricht (z.B. wegen Übelkeit) können nur der Klassenleiter oder die Schulleitung erteilen; der Schüler beantragt die Befreiung auf einem Formblatt. Im Regelfall muss ein Attest eingebracht werden, wobei bei der Entscheidung immer der Einzelfall berücksichtigt wird, und diese im Ermessenspielraum des Klassenleiters/der Schulleitung liegt.
Bei Vorliegen von ärztlicher bzw. schulärztlicher Attestpflicht muss der Schüler nach der Befreiung anschließend in jedem Fall zum Arzt bzw. Schularzt!

Beurlaubungen (z.B. wegen Führerscheinprüfung oder vorhersehbaren Terminen, nicht möglich bei angekündigten Leistungsnachweisen) bis zu einem Tag erteilt der Klassenleiter. In diesem Fall legt der Schüler den Beurlaubungsantrag über das Elternportal mindestens zwei Tage vor dem gewünschten Termin dem Klassenleiter vor. Der Antrag muss vor dem Termin genehmigt sein.

Verhinderung wegen Krankheit

Verfahrensweise bei Verhinderung durch Krankheit

  • Der Schüler/die Schülerin entschuldigt sich ausschließlich über das Eltern-Portal wegen Krankheit/Verspätung/aus sonstigen Gründen (siehe Homepage: Infothek/Online-Entschuldigung). Dies gilt nach der Kontrolle des Klassenleiters auch als schriftliche Entschuldigung. Es muss unbedingt die dort beschriebene Vorgehensweise beachtet werden.
  • Spätestens nach dem fünften Versäumnis (zusammenhängende Fehlzeiten zählen einfach) erhält der Schüler in der Regel die Auflage (per Formblatt, das von der Schulleiterin unterschrieben wird), für krankheitsbedingte Abwesenheiten ein ärztliches Attest vorzulegen, ebenso bei einer Erkrankung von mehr als 3 Unterrichtstagen (§ 20 Abs. 2 BayScho). Bei einer Häufung krankheitsbedingter Schulversäumnisse oder bei Zweifeln an der Erkrankung kann die Schule die Vorlage eines schulärztlichen Zeugnisses verlangen.

Verfahrensweise bei Verhinderung durch Krankheit bei Schülern während der fachpraktischen Ausbildung

  • Es besteht grundsätzlich die Verpflichtung zur Vorlage eines ärztlichen Attests!
  • Verfahrensweise bei einer eintägigen Erkrankung:
    Ein erkrankter Schüler entschuldigt sich sofort über das Eltern-Portal bei der Schule. Im Praktikum entschuldigt er/sie sich darüber hinaus vor Praktikumsbeginn telefonisch in der Ausbildungsstätte.
    Wenn der Schüler am nächsten Tag die Ausbildungsstätte wieder besucht, legt er/sie der Ausbildungsstätte das Attest vor, lässt es abzeichnen und schickt dieses anschließend unverzüglich an die Schule per Post, Fax oder E-Mail.
  • Verfahrensweise bei einer Erkrankung von mehreren Tagen:
    Ist eine Erkrankung von mehr als einem Tag absehbar, schickt der Schüler das Attest unverzüglich ab, so dass es spätestens zwei Schultage nach dem ersten Krankheitstag an der Schule und als Kopie auch an der Ausbildungsstätte vorliegt (siehe auch Verfahrensweise bei angekündigten Leistungsnachweisen)
  • Bei stundenweiser Verhinderung aus gesundheitlichen Gründen:
    Wenn plötzlich auftretende körperliche Beschwerden ein weiteres Ableisten der fachpraktischen Ausbildung unmöglich machen, befreit die Ausbildungsstätte den Schüler. Der Schüler hat dann einen Arzt aufzusuchen und sich dafür ein Attest geben zu lassen. Dieses legt der Schüler unaufgefordert der Ausbildungsstätte vor, lässt es abzeichnen und schickt es anschließend unverzüglich an die Schule per Post, Fax oder E-Mail.

Verfahrensweise bei angekündigten Leistungsnachweisen

  • Versäumt ein Schüler einen angekündigten Leistungsnachweis (z. B. Schulaufgabe, Kurzarbeit, Fachreferat) durch Krankheit, so gilt dieses Versäumnis nur dann als ordnungsgemäß entschuldigt, wenn er dafür unverzüglich ein ärztliches (ggf. schulärztliches) Zeugnis vorlegt.
  • Unverzüglich bedeutet: Der Schüler legt für den Tag der angekündigten Leistungsablage eine ärztliche Bescheinigung vor, die der Schule spätestens 2 Schultage nach dem ersten Krankheitstag vorliegen muss. Wochentage in den Ferien zählen dabei als Schultage.
    – entweder über Fax oder als Mail (z. B. vom Handy aus) mit eingescanntem/abfotografiertem Attest (Original muss folgen)
    – oder per Briefaufgabe
    – oder persönlich innerhalb obiger Frist, wenn die Gesundung für den auf den Prüfungstag folgenden Tag absehbar ist.
  • Wird diese Verfahrensweise nicht eingehalten, gilt das Versäumnis als nicht ordnungsgemäß entschuldigt, es wird kein Nachtermin eingeräumt und es werden 0 Punkte erteilt.
  • Häufen sich bei angekündigten Leistungsnachweisen die Erkrankungen, so kann der Schüler durch die Schulleiterin zur Vorlage schulärztlicher Zeugnisse verpflichtet werden (§ 20 BaySchO).
  • Wichtiger Hinweis: Ärztliche Atteste werden nur dann anerkannt, wenn sie während der Erkrankung vom Arzt ausgestellt werden.

Hier geht's zum Eltern-Portal!

Bitte nutzen Sie für die Online-Entschuldigung an der Schule ausschließlich das Eltern-Portal – andere Abwesenheitsmeldungen (z.B. per E-Mail) werden nicht registriert.

Falls Sie sich gerade in einem Praktikum befinden, beachten Sie bitte, dass die Praktikumsstelle zusätzlich informiert werden muss!

Darüber hinaus gilt:  ein (ggf. schulärztliches) Attest muss dennoch nach den geltenden schulischen Regeln im Original vorgelegt werden.

Welche Vorteile bringt Ihnen das Eltern-Portal
für Sie als Eltern bzw. auch für Sie als volljährige Schülerin bzw. volljährigen Schüler?

  1. Sie werden per E-Mail unkompliziert, unmittelbar und schnell persönlich von der Schule über wesentliche Veränderungen, Neuerungen usw. informiert.
  2. Das Entschuldigungswesen funktioniert völlig unkompliziert ohne zusätzliche schriftliche Bestätigungen – soweit keine (schulärztliche) Attestpflicht vorliegt.
  3. Es gibt keine auf dem Überbringungsweg verloren gegangenen Schreiben an Sie als Eltern.
  4. Wir kommunizieren ökologisch ganz ohne Papier – mit Modellcharakter!
  5. Ab dem nächsten Jahr finden Sie hier auch Ihre Stunden- und Schulaufgabenpläne.

Was brauchen Sie zur Teilnahme?

  1. Die Einwilligungserklärung (Download: Formular für Nicht-Volljährige, Formular für Volljährige)
  2. Die Registrierung nach Zusendung der Zugangsdaten durch uns

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung! Gerne beantworten die Klassenleiter oder auch die Schulleitung weitere Fragen dazu.

An den Anfang scrollen